Münsteraner Seglerinnen lokal und national erfolgreich

Insgesamt 26 Seglerinnen und Segler aus NRW starteten bei der alljährlichen Optimisten-Regatta „Black Swan“ des Segel-Club Münster e.V. (SCM) am vergangenen Wochenende. Geduld und starke Nerven brauchten die jüngsten Segler, denn am Samstag regnete es zwar kräftig, der Wind hingegen fehlte fast gänzlich, so dass keine Wettfahrt zu Ende gesegelt werden konnte.

 

Am Sonntag dann konnte Regattaleiter Jules Tronquet insgesamt vier Wettfahrten starten lassen. Bei leichter Brise, strahlendem Sonnenschein und lauter Begleitmusik des Partyvolkes vom 1. Mai boten die jungen Segler ihrem Publikum eine spannende Regattavorstellung. Die zwölfjährige Marlene von Schmeling vom SCM dominierte dabei über vier Wettfahrten mit drei ersten und einem dritten Platz das Feld und konnte am Ende den von Dieter Sieger designten Black Swan Wanderpokal in Empfang nehmen. Platz 2 und 3 belegten Jesse Heiny und Nikolas Unewisse, beides Segler vom Segelclub Hansa. Die Münsteraner Segler machten also dem Segelsport in Münster alle Ehre.

Dass aus Münster immer wieder junge Talente auch in die nationale Leistungsspitze vorstoßen, bewies Romy Mackenbrock vom SCM an diesem Wochenende während der viertägigen Ausscheidungsregatta für Weltmeisterschaft, Europameisterschaft und Deutsch-Französische Jugendbegegnung der Optimisten in Warnemünde. Die vierzehnjährige Romy verpasste nur knapp die Teilnahme an der EM, qualifizierte sich jedoch unter den 80 besten Optimisten-Seglern Deutschlands für die deutsch-französische Jugendbegegnung, die in diesem Jahr auf Helgoland und in Hamburg ausgetragen wird.

 

Warno1R