Die beiden Partner Segel Club Münster (SCM) und der gemeinnützige Verein zur Förderung der Segeltherapie verfügen seit Kurzem über ein drittes, besonders geeignetes Boot für das Projekt physiosail.

 

Cura nr 1ta

 

 

Physiosail ist eine Segeltherapie für Menschen mit schwersten Behinderungen und Segelinteresse in Münster. Am 15. August 2016 wurde das neue Access Dinghi auf den Namen CURACON getauft. Taufpate dieses besonderen Boots ist Wernher Schwarz von der CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das Boot ist 3.03 Meter lang und mit fast 6m² Segelfläche ausgerüstet. Es wiegt nur gut 70 kg, ist besonders sicher und kann nicht kentern.

 

DSC 0171

 

Das Boot ermöglicht es noch mehr Menschen mit Behinderungen aktiv an der Segeltherapie physiosail teilzunehmen. Sogar Menschen, die nur den Kopf oder die Zunge bewegen können, schaffen es mit dem besonders ausgerüsteten Access Dinghi zu segeln. Was das an Freiheitsgefühl bedeutet, können Menschen ohne Behinderung wahrscheinlich nur erahnen. Die Access 303 ist ein Einsitzer, der mit elektrischer Steuerung für Ruder und Großschot sowie einer Selbstwendefock ausgestattet ist.Das neu getaufte Boot wurde dem Verein vom Sponsor CURACON zur Verfügung gestellt. Er bietet die physiosail Segeltherapie in Kooperation mit den SCM an. Ein solches innovatives Angebot gibt es so nirgends in Deutschland.

Der SCM hat seit mehr als 60 Jahren Erfahrung mit dem gemeinsamen Segeln von Seglern mit und ohne Behinderungen. Somit passen die Partner erstklassig zusammen und bieten ein großes, nichtkommerzielles Angebot für segelinteressierte Menschen mit Behinderungen an. Das Angebot am Aasee ist in dieser Form einmalig in ganz Deutschland.