Mehr als 40 Junioren Crews sind 2016 bundesweit angetreten um erstmals den Sieger der Deutschen Junioren Segel Liga (DJSL) auszusegeln. Nach den Regionalveranstaltungen  West, Ost Nord und Süd traten in Warnemünde noch 24 Crews zum Kick Off an (SCM im Mittelfeld) und letztendlich segelten am vergangenen Wochenende in Hamburg sechs Crews das DJSL Finale aus. Bis ins Finale und damit  unter die besten sechs Clubcrews unter 21 hatte es die SCM Crew aus Frederik Nees, Jules Tronquet Niklas Rutsch und Simon Kirchhoff gebracht.

 

TeamHH2

v. l. Frederik Nees, Jules Tronquet, Niklas Rutsch, Simon Kirchhoff

 


Aber in Hamburg halfen auch das intensive Solotraining auf den Aasee und die vielen Stunden auf dem Wasser nicht darüber hinweg, das es der Crew etwas an Regattapraxis und Starttraining in der Flotte mangelte. Es reichte im Finalfeld letztendlich nur zu Platz sechs.Da hatten die anderen Crews, z.T.  B-Mannschaften der 1.Segelbundesliga einfach mehr Erfahrung im Fleedrace. Der eine Erste und der dritte Platz reichten nicht zu einer Platzierung weiter vorne, zeigten aber, das da in Zukunft sicher noch etwas geht. Das Stichwort lautet. Die Crew muß mehr Erfahrung im Flottenrennen bekommen, was heißt, sie muß in Zukunft zu auswärtigen Regatten der Liga und der J70 Klasse reisen, so Coach Felix Pape.

 

TeamHH1

Das Team in der Vorstartphase an Steg Niklas Rutsch, Simon Kirchhoff, Jules Tronquet und Steuermann Frederik Nees

Dennoch ist SCM Vorsitzenden Andreas Rütter mit der Leistung der Junioren Crew mehr als zufrieden. "Platz sechs im Finale heißt immerhin ganz vorne zu sein in einer bundesweit stark besetzen Juniorenliga. Das soll uns erst mal ein Club nachmachen",so Rütter

http://segelbundesliga.de/wp-content/uploads/sites/14/2016/10/Bildschirmfoto-2016-10-31-um-11.11.45.png


Bilder der DJSL  © DSBL/Lars Wehrmann:        

SBL163018438 640x640.jpgHHHH1

 

SBL163033265 640x640.jpgHHHH2