IMG 1231

 

Am Freitagabend traf sich nach und nach die SCM Crew an Bord der Ex & Hopp ein. Jonas Busch, Carsten Lütke-Bornefeld und Miteigner Magnus Bothe überführten zuvor das Schiff von Kiel nach Heiligenhafen.

Bei herrlichstem Segelwetter startete die Wettfahrt pünktlich um 08.30 für die erste Gruppe.

Da wir erst in der 3. Startgruppe waren, konnten wir eine in der Theorie totsichere Starttaktik planen und wollten diese natürlich auch umsetzen.
Bereist nach dem Startsignal stellten wir verblüfft fest, das wir uns noch 20m hinter der Startlinie befanden, wie konnte denn so etwas überhaupt passieren?
Aber wenn es erstmal läuft, würden wir sicher unser ganzes Wissen an Bord ausspielen können.

Der erfahrenste Vorschiffsmann der Regatta, Jonas Busch, fing bereits an Spi und Spibaum anzuschlagen als eine kurze aber auch eher ratlos wirkende Besprechung im
Cockpit für Aufmerksamkeit der anderen Crewmitglieder sorgte.

Aufgrund der gemeldeten Klasse und der entsprechenden Eintragung im Messbrief mussten wir ein kleines Vorsegel wählen, welches zu unserer Verwunderung aber überhaupt keinen Vortrieb brachte. So schipperten wir hoch motiviert bei 4 Windstärken mit höchstens 6 kn durch die Ostsee zu ersten Tonne, ohne zu Wissen, wie viel schneller das Standardvorsegel das Boot überhaupt gemacht hätte.

Selbstverständlich vergrößerte sich der Abstand zum Feld, rein optisch war aber alles wieder gut, denn die Gruppe, die 5 Min nach uns gestartet war, war ja bereits in Sichtweite gekommen, daher fühlte sich alles irgendwie gut an und sah auch gut aus.

Vor Puttgarden schafften wir es, den Abstand etwas zu verringern, es frischte etwas auf und wir überholten die Schiffe die uns mit Sonnenschuss und flatterndem Spi wieder entgegen kamen.

Auf der sich anschließenden Kreuz Richtung Heiligenhafen haben wir wohlmöglich in Teilen eine taktische Meisterleistung abgeliefert, denn wir machten ein paar Meter gut, sodass wir sogar an erheblich langsamere Boote wieder ran  gefahren sind.

Kurz vor dem Ziel bei immer anhaltend besten Bedingungen hätten wie fast noch ein Schiff überholt, haben uns dann aber dagegen entschieden.

Beim Einlauf in den Hafen haben wir kurz resümiert und darüber gerätselt, welche Geschwindigkeit das andere Vorsegel gebracht hätte und welche Platzierung es am Ende wohl geworden ist.

Das Zweitere kann ich vorweg nehmen, wir sind 11 von 17 Teilnehmern geworden.

Ein toller Abend mit tollen Leuten bei Bestem Wetter rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Am Sonntag morgen ging diese Mannschaft dann wieder auseinander, das Boot wurde klar gemacht und stach mit den 3 Matrosen (Jonas, Carsten und Magnus) wieder Richtung Kiel in See.
Bei schwachen Winden (2-3 Bft) und mit dem richtigen Vorsegel marschierte die Kiste plötzlich mit 8 kn Richtung Heimathafen.

Jetzt werden wir es wohl im nächsten Jahr nochmal versuchen, dann aber mit dem richtigen Vorsegel - gar nicht auszumalen was das gibt.

Ahoi


(See attached file: d9ff21e4-d506-43bc-b17c-1c4a0b1ca525.JPG)(See attached file: 6a08439d-9156-4405-a2ac-2014152fb064.JPG)(See attached file: IMG_1230.PNG)(See attached file: IMG_1231.PNG)