Mit vierundzwanzig Startern, internationaler Beteiligung bester Vorbereitung und sogar einem Ex Olympia Medaillengewinner gab es beste Voraussetzungen für eine Topp Regatta der  2.4mR Klasse auf dem Aasee.

Nur das mit dem Wind hatte Wettfahrtleiter Carsten Eggelsmann nicht so ganz im Griff. War es am Samstag noch annehmbar, so gab es am Sonntag nur noch  flaue Winde bei  wunderbarem Sonnenschein. Am Ende stand mit Uli Libor (75) ein unangefochtener Sieger fest. Natürlich hatte der Sieger Libor eine enorm erfolgreiche seglerische Vita, aber  auch ein ganz schön hohes Alter, das man ihn aber keineswegs ansehen konnte.

mpIMG_2159
mpIMG_2163
mpIMG_2169
mpIMG_2414
mpIMG_2429
1/5 
start stop bwd fwd

 

 

Aber und das betonte SCM Vorsitzender Andreas Rütter besonders: Der Münster Cup der 2.4mR  ist nicht nur sehr beliebt sondern auch gelebte Inklusion im Sport.  Die ersten vier Plätz verteilen sich auf jeweils zwei Sportler mit und ohne Behinderungen. In welcher Sportart gibt es das sonst schon? Souveräner Sieger mit den Plätzen 1,1,4,1 wurde ex Silbermedailiengewinner Uli Libor (75) vor Detlef Müller- Bölling (YCR) Platz 2 und Eberhard Bieberitz (SYC) dritter sowie Wolfgang Gruppe vom Gastgebenden SCM auf Platz vier .